Mit Entwicklung zufrieden: KVV.Nextbike gut gestartet

In den ersten drei Wochen wurden 220 Fahrräder ausgeliehen

Die Nextbike-Verleihräder sind laut Aussage des Betreibers KVV in Rastatt gefragt. Foto: Beatrix Ottmüller

Vor genau zwei Monaten ist das Fahrradverleihsystem KVV.nextbike des Karlsruher Verkehrsverbundes an fünf Standorten in der Rastatter Innenstadt an den Start gegangen. Die insgesamt 30 Unisex-Räder können über eine App ausgeliehen und bezahlt werden. Fahrradständer von Nextbike gibt es am Bahnhofsvorplatz, am Kulturplatz, vor der Städtischen Galerie Fruchthalle, in der Oberen Kaiserstraße und vor dem Rathaus in der Herrenstraße.

Noch keine Zahlen für August verfügbar

Auf Anfrage von RA today bestätigte ein Sprecher des Unternehmens, dass die Zahlen für Juli mehr als zufriedenstellend seien. Danach wurden in den ersten drei Wochen 220 Fahrräder ausgeliehen. Daten für den August liegen noch nicht vor, aber die KVV rechnet mit einem Erfolg und einem steten Anstieg der Ausleihzahlen.  Auch die Stadtverwaltung sieht die Entwicklung positiv.

Kostenlose Registrierung erforderlich

Das Ausleihverfahren funktioniert so: Nutzer müssen sich zunächst kostenlos über die KVV.nextbike-Homepage oder die nextbike-App registrieren. Die Nummer des jeweiligen Fahrrades wird dann in die App eingegeben oder der QR-Code des Rads eingescannt. Das Rahmenschloss öffnet sich anschließend automatisch, und die Fahrradtour kann starten. Zurückgegeben werden können die Leihräder an allen fünf Stationen.

Die Kosten für eine Ausleihe von 30 Minuten betragen einen Euro. Für jede weitere halbe Stunde wird ein weiterer Euro fällig. Wer das Rad für einen ganzen Tag mieten möchte, muss neun Euro berappen. Der Jahrestarif liegt bei 48 Euro, KVV-Abokunden zahlen nur 29 Euro.

AOK Rastatt Angebote
Baugenossenschaft Gartenstadt