In ehemaliger Villa Hatz entstehen fünfzehn neue Wohnungen

Sanierungsarbeiten dauern voraussichtlich sechs bis acht Monate

Die ehemalige Villa Hatz in der Kapellenstraße wird kernsaniert. Foto: Lars Brandenburg

Das zuletzt vom Einrichtungshaus Alf genutzte Gebäude in der Rastatter Kapellenstraße hat einen neuen Eigentümer. Die ehemalige Villa Hatz wurde von der Stenner & Frank KG Immobilien Baden-Baden erworben. Das Unternehmen ist auf denkmalgeschützte Objekte spezialisiert und hat gerade mit der Kernsanierung des Bauwerks begonnen. Wie Prokurist Bernd Frank gegenüber RA today sagte, nehmen die Arbeiten voraussichtlich sechs bis acht Monate in Anspruch.

Die Fassade des denkmalgeschützten Hauses wird restauriert, bleibt aber optisch unverändert. Foto: Lars Brandenburg

Nicht nur das Dach wird erneuert, sondern auch ein Teil der Fenster, die restlichen werden restauriert mit dem Ziel, das Äußere des denkmalgeschützten Hauses unverändert zu belassen. Dies gilt auch für das Haupttreppenhaus im Inneren, das ebenfalls erhalten werden muss. In diesem Zusammenhang lobt Bernd Frank die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Rastatt und der Denkmalschutzbehörde. Die Sanierungskosten beziffert er auf 1,5 bis 1,8 Millionen Euro.

Der letzte Nutzer der früheren Villa Hatz war das Einrichtungshaus Alf. Archivfoto: Florian Bayer

Die ehemalige Villa Hatz wird in Zukunft ausschließlich als Wohngebäude genutzt. Nach der Entkernung stehen rund 900 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, die Platz für 15 Eigentumswohnungen bieten. Laut Bernd Frank haben alle Einheiten zu Quadratmeterpreisen zwischen 3.400 und 3.700 Euro bereits Käufer gefunden. Er geht jedoch davon aus, dass die meisten Wohnungen – vielleicht sogar alle – zu Preisen zwischen acht und elf Euro je Quadratmeter inklusive Einbauküche vermietet werden. Mit der Fertigstellung rechnet er für Mitte kommenden Jahres. Interessenten können sich schon heute mit ihm per E-Mail an bf@stenner-frank.de in Verbindung setzen.

AOK Rastatt Angebote
Baugenossenschaft Gartenstadt